Baker’s Twine im Bad

[Werbung] Ich mag Zahlen. Und Mathe. Meistens zumindest. Aber nicht, wenn es um Steuererklärungen geht. Und deshalb gehe ich einmal im Jahr zu einer zu der Welt bester Steuerberaterin. Sie mag offensichtlich nicht nur Zahlen, sie mag auch Papier und macht aus dem Stapel, den ich ihr jährlich bringe, eine ordentliche Akte unter einem ebenso ordentlich ausgefüllten Formular.

Ich glaube, sie lacht insgeheim ein bißchen über mein Blog oder ist zumindest amüsiert, wie man so viel Zeit in Wolle und das Drumherum investieren kann. Weil ihre Welt das Steuerrecht ist und nicht Ravelry.

Immerhin hat sie – so hat sie mir erzählt – vergangenen Sommer in einer Zeitschrift die Anleitung für einen Badteppich entdeckt, der ihr so gut gefallen hat, dass sie sich Wolle und Nadeln gekauft hat, um ihn nachzustricken.

“Aber die Anleitung – das war ja wie eine Fremdsprache! Das können Sie sich gar nicht vorstellen!” (Doch, kann ich). “Sowas versteht doch kein Mensch!” (Doch). “Ich meine: ein Rechteck! Das kann doch nicht so schwer sein?!” (Ist es auch nicht). Zu dem Zeitpunkt, als sie mir das erzählte, hatte sie Zeitschrift, Wolle und Anleitung längst verschenkt. Schade! Ich hätte ihr das gerne übersetzt.

Mindestens so schade, dass sie mir nicht gesagt hat, welche Zeitschrift das war, wie der kleine Teppich aussah und welche Farbe das von ihr gekaufte Garn hatte, aber vielleicht spielt das auch keine Rolle.

Denn – zugegeben nicht ganz uneigennützig – habe ich jetzt für sie gestrickt: einen Teppich fürs Bad, den ich schon lange stricken wollte: Baker’s Twine in groß aus Schachenmayr’s Cotton Jersey.

Für die, denen Baker’s Twine nichts sagt (echt jetzt?!): das sind wunderbare Topflappen nach einer Anleitung von Ducathi, die Anfang des Jahres ALLE gestrickt haben. Ravelry, Instagram, Facebook, Blogs – Baker’s Twine Topflappen sind und waren überall und in allen Farben. Und ich dachte: was in klein funktioniert, funktioniert auch in groß.

Think big!

Cotton Jersey ist dafür wie gemacht. Ein Schlauchgarn aus Baumwolle, gefüllt mit Polyesterfuseln. Schön weich, irgendwie dehnbar (ein bißchen wie T-Shirt-Garn), waschbar und in schönen Farben.

Garn + Anleitung = perfekte Symbiose!

Nicht ganz einfach zu stricken, weil 7er Nadeln und alles irgendwie groß, unhandlich, schwer – geschenkt.  Dafür aber makelloses Maschenbild, genauso fest und trotzdem “squishy” wie ich es haben wollte. Und guckt mal, die iCord-Kante, sieht die nicht toll aus?

Und natürlich der Kringel. Undenkbar, ein Baker’s Twine ohne Kringel. Daran kann man den kleinen Teppich aufhängen, wenn man möchte (oder drüber stolpern – ich weiß).

Der fertige Badteppich wiegt 600 gr., ist ungefähr 65 cm (B) x 45 cm (L) groß und verstrickt habe ich 6 Knäuel in Natur und ein bißchen Rosa. Nach dem Waschen lag er gefühlt eine Woche (was nicht stimmt. Es waren zwei Tage) auf einem Handtuch auf dem Wäscheständer und trocknete.

Jetzt ist er fertig, trocken und fotografiert – da werde ich die Steuerberaterin wohl mal anrufen 🙂

 

Cotton Jersey wurde mir von Schachenmayr in ausreichender Menge zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Tanja

Cooool. Denke noch, sieht komisch aus – was macht der Stuhl da? Jaa Frau sollte Fotos einfach mal anklicken *lach*….. Einfach coool.

Tüt

Na da hat deine Steuerberaterin aber Glück, dass dich direkt die Muse geküsst hat 😉 Ich finde den Teppich total cool, hat was modernes, lässiges, trotz der sanften Farben. Eine tolle Idee, die ich mir merken muss!

Susanne

Eben habe ich Deinen Teppich auf Insta gesehen und bin sofort hier rübergehüpft. Der sieht ja so toll aus, ebenmäßiges Maschenbild und auch noch ein gutes Werk! Ich bin begeistert. Bei den Baker’s Twine ging mir das Stricken ziemlich auf die Handgelenke, aber Schlauchgarn klingt gut. Liebe Grüße, Susanne

Monika

Das ist eine sehr gute Idee, deine Steuerberaterin zu erfreuen und gut zu wissen, dass die Cotton Jersey dafür gut geeignet ist.
LG Moni