Klimaschal & Klimawandel

Ob dieser Schal nun tragbar ist oder nicht – darüber kann man sicher streiten. Über seine Aussage jedoch nicht:

Vier Reihen sind ein Streifen; ein Streifen steht für ein Jahr. Und waren die Streifen um 1880 (am einen Ende des Schals) noch blau, so sind sie mittlerweile (am anderen Ende des Schals) rot. Dunkelrot!

Jahr um Jahr hat die Erderwärmung weltweit zugenommen und jetzt ist Alarm. Auch wenn ein Mann in Amerika behauptet, das das nicht stimmt.

Die Idee zum Schal kommt von Dr. Eva Stegen, Informationen zum Projekt und zur (kostenlosen) Anleitung findet Ihr auf www.klimaschal.de; guckt es Euch doch einfach mal an! Es wäre toll, demnächst viel mehr von diesen Schals zu sehen!

Vielleicht habt Ihr ja noch das eine oder andere Knäuel in passender Farbe? Ich habe meinen mit Schachenmayrs oeko-tex zertifizierter Merino ExtraFine gestrickt. Die Farbpalette ist unglaublich und der fertige Schal fasst sich genauso an, wie sich für mich ein Schal anfühlen muss.

Und wer nun meint, der Schal sei zu bunt und deshalb nicht tragbar, dem lege ich die Bilder der warming stripes von Ed Hawkins ans Herz. Die kann man sicherlich auch in Wolle “übersetzen” (wie das geht, steht im Text von Eva Stegen) und ein blau-rot-weißer Klimaschal wäre dann ebenso unmißverständlich in seiner Aussage wie ein bunter.

Anläße ihn zu tragen gibt es genug. Zum Beispiel kommenden Freitag.

Da findet weltweit der dritte globale Klimastreik von #fridaysforfuture statt. In rund 2.000 Städten in 129 Staaten werden Menschen gegen den Klimawandel auf die Straße gehen – dieses Mal ausdrücklich auch Erwachsene.

In fast 300 deutschen Städten sind Demonstrationen angekündigt. Wichtigste Forderung  ist die Einhaltung des 1,5°C-Ziels. Es geht um den Kohleausstieg, um Treibhausgase und um staatliche Subventionen für fossile Energieträger. Umweltverbände, Kirchen und Gewerkschaften, zusammen mehr als 200 Organisationen aus den verschiedensten Bereichen engagieren sich.

Kurz: ALLE, weil es uns alle betrifft! Seid Ihr dabei? Was macht Ihr?

Was immer es ist – Hauptsache, Ihr macht was! (Für die, die jetzt denken “was kann ich denn schon tun?” – lest es nach bei Greenpeace. Ihr müsst ja nicht demonstrieren – weniger fliegen, weniger Fleisch essen, weniger Plastik und weniger heizen wäre ein Anfang).

Und dann bewegt sich vielleicht hoffentlich endlich, wirklich was!

Meinen Schal habe ich übrigens erstmalig zur Langen Nacht des Klimas am vergangenen Wochenende in der Kulturfabrik Moabit ausgeführt. Im Sinne der Sache hätte diese Veranstaltung wohl kaum besser laufen können. So viele interessierte, offene Menschen! Das war wirklich richtig toll! Allerdings waren wir auch in Starbesetzung vor Ort. (Danke, dass wir das zusammen gemacht haben 💚).

 

 

 

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Ivonne

Eine schoene Idee … und ich wuenschte hier in Amerika wuerden sich auch mal ein paar mehr Leute Gedanken ums Klima machen! Was man hier Tag fuer Tag sieht, macht mich richtig traurig. Trotzdem haben wir uns eine Solaranlage aufs Dach gebaut und erzeugen 85 % unseres Stroms selbst, Recycling und Muellvermeidung ist ein absolutes Muss fuer uns und man muss einfach durchhalten und darauf hoffen, dass die anderen auch mal hinterfragen und ihre Meinung zum Klimawandel aendern.
Liebe Gruesse aus Virginia, ivonne

Andrea Karminrot

Inzwischen finde ich diesen schal sehr schön!
Ich denke ich werde mich am Freitag auf zum Brandenburger Tor machen und mit ihm versuchen einige Menschen wach zu rütteln.
Lieben Gruß
Andrea

Gaelle de Radiguès

Einfach genial und notwendig! Danke dir!

Rebekka

Tolle Aktion <3