Mützenfieber

Die großartige Garter Ear Flap Hat von Purl Soho habe ich (wie angekündigt) tatsächlich noch drei Mal gestrickt: in petrol, in schwarz und in grün mit Streifen. Von allen habe ich die Grüne am liebsten verschenkt.

Außerdem habe ich eine Mütze aus Léttlopi gestrickt; so simpel, dass ich keine Anleitung dafür brauchte. Die Wolle gehört mittlerweile zu meinen absoluten Lieblingsgarnen. Aber auch diese Mütze ist verschenkt.

Also sollte die nächste Mütze für mich sein: Therese Hat, eine Ravelry (Kauf-)Anleitung, die allerdings auf meinem Kopf so merkwürdig aussah, dass ich sie noch in der Nacht als sie fertig wurde, wieder geribbelt habe. Im Nachhinein ärgert mich das. Eine Anprobe bei Tageslicht wäre da sicher schlauer gewesen. Guckt doch mal, wie klasse die aussieht. Mal sehen, vielleicht versuche ich es nochmal.

Aber vorher gucke ich mir London Bound an – eine Mütze, zu der mir Magda die Anleitung geschenkt hat (danke 💙 nochmal). Außerdem schleiche ich um Capucine herum … Ich glaube, das ist die gemütlichste Mütze von allen. (Wobei ich wahrscheinlich anstelle der Quasten kleine Pompoms machen würde).

Es gibt so viele, so schöne Mützen! Was sind Eure “guaranteed success”-Lieblingsmützen? Habe ich was übersehen? Irgendwann muss es ja kalt werden und dann wäre ich gerne vorbereitet …

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Andrea Karminrot

Ich würde mich für Therese Hat entscheiden. Ich habe schon eine Ewigkeit keine Mützen mehr gestrickt. Die würde ich gerne machen. Und bestimmt hätte sie bei dir im Tageslicht wunderbar ausgesehen.
Lieben Gruß
Andrea

annette

….oh so viele tolle mützen……udn die london bound habe ich gleich mal gekauft….die muss ich haben….grübel schon über wolle nach….danke dir fürs zeigen….
herzlichst
annette

Tüt

Ich bin ja ein großer Fan vom Sockehead Hat, mag für mich selbst sehr gerne diese Beanie Form und die Garnstärke habe sogar ich immer vorhanden 😀