Ein grüner Loop

“Nur noch ein Streifen … So kurz vor dem Ende werde ich das jetzt nicht liegenlassen … Eine Reihe noch … Wenn ich jetzt noch die Fäden vernähe …”

Um halb eins war der Loop schließlich fertig. Und heute Morgen um 6 Uhr war (wie immer) die Nacht vorbei. Früher konnte ich das, Nächte durchmachen und trotzdem arbeiten. Heute fühle ich es – und sehen tut man es wohl auch … :o)

Egal. Der Loop, gestrickt mit Drops Nepal, ist total schön geworden. Macht mich richtig froh gerade. Ein erstes Weihnachtsgeschenk!

Loop häkelmonsterDie Schnellanleitung? Ich habe mit 5er Nadeln 160 Maschen angeschlagen und in Runden immer 10 Reihen rechts, 9 Reihen links gestrickt. Locker abgekettet (immer mit Umschlägen dazwischen, damit sich das wirklich auch dehnt) und die Fäden vernäht. (Wichtig ist, dass die Anfangs- und Endreihen rechte Maschen sind, die rollen sich dann in die gleiche Richtung).

120cm ist der Loop lang und geht zweimal um den Hals; er ist 35 cm breit, aber durch die “Streifen” fällt er viel schmaler. Bisher habe ich ihn weder in Form gezogen noch gespannt, macht aber nichts. Er fühlt sich toll an. “Squishy” heißt es auf Englisch. Ich weiß kein deutsches Wort dafür. Wäre das Bild besser könnte man es sehen.

Hach … schön! Mal sehen, ob ich den Sohn heute Nachmittag erwärmen kann sich den einmal umzuhängen, dann mache ich andere Photos. Bis dahin muss es dieses Heute-morgen-war-es-noch-nicht-hell-Bild tun.

Kein Bild “am Mann”, aber zumindest von besserer Qualität.

IMG_8253
Enter a caption

 

5
Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Katrin

Oh, so schön ist er geworden! Ich bin auch im Loop-Fieber, bei diesem Wetter auch kein Wunder…. Sag, wieviele Knäule hast du wohl gebraucht?
Viele Grüße aus Hamburg
Von Katrin

minetter

Ach, da bekomme ich soooo Lust auch einen zu stricken. Aber ich bin ja noch mit meinem Baktus zu Gange und muss jetzt erst mal wieder in die Schichttorte.
Zu schön ist der Loop – und man sieht auch in dem Licht, dass er sich toll anfühlt!